Webseiten Re-Launch

Wir sind Re-Launch Experten und haben über 100 Re-Launchs betreut.

Über die Jahre hinweg, haben wir

  • einen großen Erfahrungsschatz aufgebaut.
  • einen Leitfaden entwickelt.
  • eine Checkliste entwickelt. (Kostenlos zum Download!)

Mit unserer Erfahrung und unserem Leitfaden kann ihr Re-Launch …

  • Erfolgreich durchgeführt.
  • Traffikverluste vermieden werden.
  • von einem erfahrenen Team durchgeführt werden.

Wie wird ein ReLaunch ein Erfolg?

Wir planen einen ReLaunch in 4 Phasen:

  1. Planung
  2. Umsetzung & Kontrolle (Testumgebung)
  3. Re-Launch
  4. Nachkontrolle

Ein erfolgreicher ReLaunch läuft nicht nur reibungslos, sondern es entstehen auch keine Traffikeinbrüche.
Im Idealfall erzielt man einen höheren Traffik, weil z.B. die Google Rankings sich verbessern.

.

ablauf-diagramm-relaunch

Die Planung eines Webseiten Re-Launch ist das A und O!

Sie müssen alle vorhandenen Ressourcen von Technik (IT Abteilung) bis hin zu den Textern miteinbeziehen.

Bilden Sie ein Team aus allen wichtigen Mitarbeitern und berücksichtigen Sie bei der Planung die jeweiligen Perspektiven.
Erstellen Sie eine umfangreiche Todoliste mit Deadlines.
Priorisieren Sie die Aufgaben entsprechend.

Schon während der Planung eines Re-Launch entscheidet sich ob es ein Erfolg wird, denn nur mit Erfahrung und übergreifenden Wissen können entscheidende Details berücksichtig und entsprechend geplant und priorisiert werden. 

Nach der Planung folgt die Umsetzung.
Jede Webseite sollte über eine Testumgebung verfügen, in der Features und Änderungen getestet werden können.

In der Umsetzungsphase arbeiten Sie niemals am Live Projekt, sondern immer in der Testumgebung.

Aufgaben aus der Planung setzen Sie in der Testumgebung um und mit entsprechenden Tools kontrollieren Sie z.B. ob ihre Redirects funktionieren.

Die Phase in der Alles was Sie vorher geplant, umgesetzt (in der Testumgebung) und getestet haben.

Nach Möglichkeit sollte ihr kompletter Webseiten Re-Launch innerhalb von 24 Stunden komplett umgesetzt sein.
Der Tag für den Re-Launch sollte der Anfang der Woche sein, damit Sie den Rest der Woche noch Zeit für Fehlerkorrekturen und Nachkontrolle haben.

Nicht immer läuft alles wie es vorher in der Testphase.
Daher suchen wir in der Nachkontrolle nochmals nach Fehlern und Aufgaben, die evtl. vergessen wurden umzusetzen.

Zur Nachkontrolle gehört auch das Monitoring von KPI’s wie die verschiedenen Traffik-Quellen.
Wählen Sie KPI’s zu denen Sie auch Vergleichswerte aus mind. 3 Vor-Monaten haben.

Wann ist ein Webseiten Re-Launch erfolgreich?

Reibungsloser Ablauf, wie ein Uhrwerk!

Kein Traffikverlust über alle Channel, idealerweise sogar Traffik Steigerung!

Klassische Fehler bei Re-Launch

6057415565_b3ecdc5af8_b

Es kann viel schief laufen bei einem ReLaunch.

Jede Webseite ist individuell und jeder ReLaunch ist somit ein individueller ReLaunch.

Wir können nicht unendlich viele einzelne Fehler aufführen, aber wir können klassische Fehlergruppen benennen.

Besucher (Traffik) kommen über viele unterschiedliche Wege (direkt, organisch, Partner, usw. ) auf ihre Webseite.

Viele Webseiten haben eine primäre Quelle über die die meisten Besucher kommen. Bricht der Traffik aus dieser Quelle nur ein wenig nach einem Re-Launch ein,  hat das direkte Auswirkungen auf ihren Umsatz.

Weniger Besucher bedeutet weniger Käufe und weniger Umsatz.

Typisch ist, dass nach einem Re-Launch die Rankings sich für eine Weile verschlechtern, das muss mit eingeplant werden.

Generieren Sie viele Besucher über Partner (z.B. Google News oder Preisvergleichsportale), dann muss schon in der Testumgebung immer wieder kontrolliert werden, ob die Daten-Anbindung exakt den Anforderungen entspricht.

Jede Webseite hat ein Ziel, z.B. ein Leistung zu erwerben oder einen Termin zu vereinbaren, das heißt dann Konversion.

Eine typische Konversionrate liegt zwischen 1 Prozent und 3 Prozent.
Erreichbar sind viel bessere Werte.
Nach einem Re-Launch kann auf Grund von vielen Änderungen die Konversionrate einbrechen.
Beispielhaft nehmen wir mal einen Einbruch von 50 Prozent auf 1.5 Prozent an.
Über ihre Webseite haben Sie vorher jeden Monat 100 tsd Euro Umsatz generiert und nach dem Re-Launch ist die Konversion eingebrochen.

Plötzlich erzielen Sie nur noch 50 tsd Euro Umsatz jeden Monat.

Ein schlechter Re-Launch kann massive Folgen für ihren Umsatz haben.

Die gesamte Ladezeit ist nicht nur für Google ein Rankingfaktor, nachweislich erzeugt eine schnelle Internetseite auch eine höhere Konversion, also mehr Umsatz.

Als Ladezeit wird das laden aller Komponenten (Bilder, Javascript, usw. ) betrachtet. Damit die Ladezeit schnell ist, muss je nach CMS, ein Caching vorhanden sein, Server müssen Rechenkapzitäten zur Verfügung haben, die Datenbank muss schnell antworten, usw.

Eine Vielzahl von Komponenten und Einstellungen müssen gut zusammenspielen für eine schnelle Ladezeit.

Wenn durch einen fehlerhaften Re-Launch die Ladezeit schlechter wird, können sich Rankings verschlechtern und durch schlechtere Konversion die Umsätze einbrechen.
Verschieden Studien haben gezeigt, das ein Zusammenhang zwischen Ladezeit und Konversion besteht.

Unter technischen Problemen verstehen wir

  • Problem bei der Crawlbarkeit durch Fehler im Code
  • fehlerhafte Einstellungen in der robots.txt
  • Antwort – Header sendet X-Tags oder andere problematische Einstellungen
  • fehlerhafte strukturierte Daten
  • uvm.

Dies ist nur ein kleine Auswahl an „technischen Fehlern“ die vorhanden sein können.
Da jedes Projekt individuell anders ist, von Serverkonfiguration, Software und IT-Anbindung, können die Fehler nur mit speziellen Tools und entsprechender Erfahrung identifiziert werden.

Ändern sich die URL’s, sind Redirects mit Status Code 301 zwingend erforderlich für interne und externe Links, also von ALT auf NEU.

Warum eigentlich Redirects?

Ein Beispiel:
In ihrer Heimatstadt brauchen Sie kein Navigationgerät. Sie kennen die Wege und wissen wie Sie ans Ziel kommen.
Über Nacht ändern sich auf einmal die Straßennamen und viele Strassen dürfen nicht durchfahren werden.
Ihr Navi im Kopf ist kaputt!
Ihr Navigationsgerät findet keine Wege mehr, weil ja alle Strassen neue Namen haben.
Google bzw. der Googlebot hat sich von ihrer Webseite auch eine Karte erstellt. Nach einem Re-Launch kann diese Karte unbrauchbar sein und der Googlebot versucht sich eine neue Karte zu erstellen.

Redirects sind eine Hilfestellung für Google sich eine neue Karte aufzubauen!

Je weniger Hilfestellung, also Redirects, desto länger braucht Google, um sich eine neue Karte aufzubauen. 

Je mehr Redirects erstellt werden desto schneller kann Google sich eine neue Karte erstellen.

Gründe für einen Re-Launch

Für einen Webseiten Re-Launch gibt es viele unterschiedliche Gründe.
Häufig wird aus strategischen oder wirtschaftlichen Gründen eine unternehmerische Entscheidung für einen Re-Launch getroffen.

Unabhängig von der unternehmerischen Entscheidung, gibt es einige gute Gründe für einen Re-Launch.

Inhalte müssen heute holistischer Content sein oder einfacher ausgedrückt „Umfassend & Vielschichtig„.

Alle Fragen des Besucher sollten beantwortet werden, der diese einzelne Unterseite besucht.
In der Umsetzung heißt das der Besucher erwartet :

  • einen informativen, beschreibenden Text
  • Bilder zum Produkt oder Leistung
  • unterstützende Informationen wie technische Tabellen

Kurz die Erwartungshaltung des Besucher muss erfüllt werden.
Genau dies ist in einfachen Content Management Systemen(CMS) oder älteren Versionen des CMS nicht immer möglich.

Einzelne Inhaltselemente aus verschiedenen Quellen anzuzeigen kann kompliziert sein.
Neuere CMS Versionen oder ein ganz neues Content Management System vereinfachen den Zusammenbau von „holistischen Content“.

Die Überarbeitung von Inhalten muss aber nicht heissen, das „mehr“ angezeigt wird.
Immer die Zielgruppe, dessen Erwartungshaltung und den Context im Auge behalten.
Manchmal ist weniger mehr.

Content Management Systeme müssen aktuell gehalten werden, sonst werden Sie schnell unsicher und sind angreifbar.
Ältere Versionen von CMS haben häufig Sicherheitslücken oder der Support läuft aus und mittelfristig entstehen Sicherheitslücken die nicht mehr gefixt werden.
Ein Versionssprung oder ein kompletter Wechsel auf ein neues CMS sind gute Gründe für einen Re-Launch.

Häufig können dann Design / Themes nicht ohne Anpassungen übernommen werden, so dass auch das Design angepasst werden muss.

Drupal Tipps

Updates innerhalb eines Major Release sind zu 99 Prozent problemlos.
Wenn Sie allerdings einen Versionssprung z.B. von Drupal 7 auf das neue Drupal 8 vornehmen wollen ist das problematisch.
Zunächst ist Drupal 8 noch ziemlich neu und es existiert kein automatischer Upgradepfad. Vor dem Upgrade muss geprüft werden ob Drupal Core Module und die zusätzlichen Module überhaupt einen Upgrade-Pfad enthalten.

Für ein Upgrade von Drupal 6 auf Drupal 7 gilt das Gleiche.

Typo3 Tipps

Es gibt unterschiedliche Konversionziele und viele der Ziele sind ohne kleine oder umfangreiche Anpassungen nicht erreichbar.

Ob Usability, Content oder Layout Optimierungen können sehr umfangreich sein und ein komplett neues Theme erforderlich machen.

Im Zusammenspiel mit einem CMS Upgrade oder der Überarbeitung von Inhalten kan eine Konversion Optimierung ein zusätzlicher Grund sein für einen Re-Launch.

15850094664_502ca621d5_oEin Google Penalty kann viele Ursachen haben. Auf die einzelnen Gründe gehen wir hier jetzt nicht ein.

In einigen Situationen kann es aber sinnvoll sein die Domain zu wechseln um Altlasten über Bord zu werfen.

Ist ein Domain / Webseite mit einem Google Penalty belegt worden, weil z. B. in früheren Jahren, massiv schlechte Backlinks aufgebaut worden sind, dann kann ein Neustart auf einer neuen Domain durchaus sinnvoll sein.

 

Ein Domainwechsel kann ein guter Grund sein, wenn z.B. ein Neustart wegen eines Google Penalty (Bestrafung durch Rankingverluste) sinnvoll ist.

Warum beim Start eines Unternehmens oder in den 90er Jahren beim Start der Webseite ein bestimmte Domain gewählt wurde, ist meist nicht mehr nachvollziehbar.
Findet sich eine bessere Domain oder wurde eine bessere Domain zugekauft, ist ein Re-Launch sinnvoll.

Eine Änderung des Markenamen (Brand), ist eine Marketing Entscheidung, das ein neues Produkt oder Marken Branding nötigt ist um die Bekanntheit zu erhöhen.
Wer kennt es nicht die Umbenennung von „Raider“ zu „Twix“.

Eine Markennamenänderung kann ebenfalls ein sehr guter Grund für einen Domainwechsel sein.

Einsprachige Webseite soll in mehreren Sprachen verfügbar gemacht werden, dadurch ergeben sich Änderungen an der URL Struktur oder der Domainstruktur.

Für die Umsetzung einer mehrsprachigen Webseite gibt es zwei Lösungen.

  1. Sprachen Prefix in der URL z.B. domain.de/en/testseite.html
  2. Domainvariante – z.B. en.domain.de
    oder
    domain.de und domain.com

Beide Varianten sind massive Änderungen an der internen URL Struktur und müssen in sämtlichen Traffik Kanälen berücksichtigt werden.

Wann ist ein Re-Launch ein Re-Launch?

Die Frage „Wann ist ein Re-Launch ein Re-Launch?“ klingt merkwürdig, aber es gibt unterschiedliche Arten von Re-Launch.

Über einige Arten von Re-Launch sind sich viele Seiteninhaber, Webmaster, SEO’s, CTO’s gar nicht bewusst.

Als „Design Re-Launch“ bezeichnen wir, wenn nur

  • das Webseiten Layout oder
  • das Design oder wesentliche Elemente verändert werden

Gründe dafür sind ein neues CD / CI oder ein konversionoptimierte UI.

Als „technischen Re-Launch“ bezeichnen wir Änderungen

  • Domain- oder Hostwechsel
  • Wechsel zu https (SSL Verschlüsselung)
  • URL Änderungen

Diese Anpassungen bedeuten, das z.B. Google per Crawler die Webseite komplett neu erfassen muss.

Warum?
Technisch betrachtet sind
www.domain.de
und
www.domain.de/
schon zwei komplett unterschiedliche URLs nur durch den zusätzlichen Trailing Slash.

Ein kompletter Re-Launch oder einfach „Relaunch“ ist es wenn mehrer Elemente / Gründe gleichzeitig umgesetzt werden.